Nach oben

Gespräche und Tests

Harter Kampf um begehrte Privatschulplätze

Zwischen Schülern, Eltern und Schulleitung finden meistens Aufnahmetests in Form von persönlichen Gespräche statt, um sich gegenseitig kennenzulernen. 

Gespräch und Test Privatschule

Keinen Zweifel lässt auch die Statistik: Immer mehr Eltern in Deutschland schicken ihr Kind nach Abschluss eines Aufnahmetests auf eine Privatschule. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes besuchten etwa 892.000 Schüler private Schulen im Schuljar 2007/08. Etwa 2,2 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.

In Deutschland liegt der Anteil der Privatschüler bei 7,3 Prozent aller schulpflichtigen Kinder. Das sind über 50 Prozent mehr als noch im Jahr 1992. Damit besuchte im Schuljahr 2006 / 2007 etwa jeder 14. Schüler in Deutschland eine Privatschule.

Aufnahmetests an Privatschulen

Die Nachfrage und Durchführung von Aufnahmetests sind groß, Privatschulen boomen. Zweisprachige Grundschulen oder Sportschulen: Eltern wollen ihr Kind auf beste Art und Weise fördern. Da viele Privatschulen und auch Eltern auf eine ausgewogene Mischung der Schüler achten, werden häufig Aufnahmetests gemacht, zumal meist auch mehr Anmeldungen als Plätze vorhanden sind. Die Kinder müssen ihre Fähigkeiten in der Entwicklung in diesen Aufnahmetests unter Beweis stellen.

Grundschüler beispielsweise zeichnen, schneiden aus und machen logische Spiele bei Aufnahmetests. Die Eltern haben auch Aufnahmetests beziehungsweise ein Aufnahmegespräch, in dem sie Erwartungen und Gründe für die Anmeldung darlegen müssen und anderseits die Schule ihr Konzept darstellt. Einer der Gründe für Aufnahmetests ist die meist kleinere Klassenstärke als bei staatlichen Schulen. So wird eine individuelle Betreuung ermöglicht.

Zielschülerschaft an Privatschulen

Das Zielpublikum ist also klar: zahlungskräftige und wechselwillige Mittelschichtsfamilien wollen ihren Kindern beste Bildung ermöglichen. Der monatliche Elternbeitrag ist je nach Schule unterschiedlich, aber gestaffelt nach dem Einkommen. Für weniger zahlungskräftige Schüler sind Stipendien nach intensiven Aufnahmetests möglich. Ob damit eine sozial ausgewogene Schülerschaft erzielt wird, bleibt erstmal fraglich. Eine homogene Klasse könnte für die zahlende Kundschaft ein nicht zu unterschätzendes Entscheidungskriterium sein.

Nach Aufnahmetests ist die Entscheidung gefallen

 Wenn nach Aufnahmetests auf allen Seiten die Entscheidung zu Gunsten der Aufnahme in die Privatschule gefallen ist, erhalten die Eltern die kompletten Aufnahmeunterlagen zur Unterzeichnung. Des Weiteren gibt es Informationen darüber, welche Gegenstände und Dokumente der Schüler vor Ort benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Buchtipps

Bücher zur Schule