Nach oben

Hermann Lietz-Schule Spiekeroog 

Anbietername
Hermann Lietz-Schule Spiekeroog
Adresse
Hellerpad 2
26474 Spiekeroog
Bundesland
Niedersachsen

Schulform
Gymnasium
Träger
Hermann Lietz-Schule Spiekeroog - Staatlich anerkanntes Internatsgymnasium in freier Trägerschaft, gGmbH
Verband
Die Internate Vereinigung e. V.
Internatsplätze
99
Schüler
99

Dieses Internat bietet auch eine Schule für externe Schüler an.
 
Internatsportrait
Leitbild

1928 inmitten einer malerischen Dünenlandschaft gegründet, steht die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog in der Tradition der klassischen Reformpädagogik. Und stellt sich dabei modernen Herausforderungen mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche auf ein verantwortungsbewusstes Leben in der Gesellschaft vorzubereiten.

Dieses Leitbild richtet sich an alle Teilhaber unseres Alltags: Schüler, Mitarbeiter und Eltern. Es dient als Grundlage für die Alltagsentscheidungen an der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog.

  • Persönlichkeitsbildung
  • Freude am Lernen
  • Aufbruch in Beruf und Gesellschaft

Das sind die drei Kernthemen, die unsere Arbeit und unser Schulleben bestimmen.

Schwerpunkte

• Reformpädagogik nach Hermann Lietz.

• Kleine Schule & große Gemeinschaft: Ideale Lernbedingungen in vertrauensvoller Lernatmosphäre in kleinen Lerngruppen mit ca.12-18 Schülern (Lehrer-Schüler-Relation 1:5). Ganztägige individuelle Betreuung und intensive Förderung.

• Bildungsschwerpunkte: Ökologie, Sport und Segeln.



• Gilden und AGs: Lernen mit Kopf, Herz und Hand - nicht nur kognitive Fähigkeiten werden gefördert, sondern auch handwerkliche, musische, kreative und organisatorische geschult. Im Deichbau, Bootsbau, Gartenbau, bei der Tierhaltung, im Theater, im Beathaus oder bei der Pflege des Seewasseraquariums im schuleigenen Nationalpark-Haus Wittbülten u.v.m.


• Leben in familiären Gruppen: Freunde finden, Familie leben, Geborgenheit erfahren. Miteinander in Familiengruppen zu je 5 bis 7 Schülern plus ein/e LehrerIn mit Partner und deren eigenen Kindern. Lehrer/innen übernehmen als Familieneltern sowohl die außerunterrichtliche Betreuung als auch die persönliche Fürsorge und stehen als Ansprechpartner für schulische
und persönliche Fragen jederzeit zur Verfügung.


• Großes Sportangebot in der Halle und in der Natur: Segeln, Surfen, Tennis, Beachvolleyball, Reiten, Klettern, Judo, Fechten, Handball u.v.m.



• Leben im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer: Umweltbildungsarbeit und Umweltforschung im schuleigenen „Nationalpark-Haus Wittbülten“. In Kooperation mit dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres der Uni Oldenburg.


Aussergewöhnliche Projekte an der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog:

1.  HIGH SEAS HIGH SCHOOL ® - das segelnde Klassenzimmer - jährlich -
auch für externe Schüler:

Auf einem traditionellen Großsegler den Atlantik überqueren, gemeinsam Stürmen trotzen, ferne Länder entdecken, Menschen am anderen Ende der Welt kennenlernen: Das ist die High Seas High School.

An Bord des Großseglers brechen jeden Herbst 26 Schülerinnen und Schüler zu einer abenteuerlichen Expedition auf. Nach einem Zwischenstopp auf Teneriffa geht es quer über den Atlantik, in die Karibik, nach Panama und Kuba.

Segelsetzen, steuern, das Wetter lesen, die Gezeiten verstehen, navigieren: Das alles übernehmen die Hochseeschüler nach einigen Wochen selbst, bei Tag und Nacht, Wind und Wetter. Fast sieben Monate lang sind die Jugendlichen unterwegs; in Mittelamerika erkunden sie den Regenwald, arbeiten auf einer Finca mit, lernen Tauchen und leben in Gastfamilien – eine
echte Entdeckungsreise.

HSHS - Unterricht an Bord: Die Schüler werden während des Segeltörns an Bord von Lehrern unterrichtet. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich am niedersächsischen gymnasialen Lehrplan; Besonderheiten und Abweichungen anderer Bundesländer werden berücksichtigt. Die Teilnahme an der High Seas High School ist schulrechtlich anerkannt. Am Ende wird ein Zeugnis ausgestellt.  

HSHS - Voraussetzungen zur Bewerbung: Schüler und Schülerinnen aus ganz Deutschland und dem Ausland, die im Frühjahr des Bewerbungsjahres in der 9. oder 10. Klasse einer weiterführenden Schule sind; Segelvorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wann? Jedes Jahr für 7 Monate von Oktober-Mai  Bewerbungsfrist: jedes Jahr spätestens bis 15.April  Kosten: ca. € 2.800 pro Monat, zzgl. Taschengeld


2.  SUMMER HIGH SEAS HIGH SCHOOL  - in den Sommerferien
auch für externe Schüler:

Die High Seas High School gibt es auch in klein: Ein paar Wochen lang touren Schüler der Klassen 7 und 8 auf der Ostsee. Dabei lernen sie Segeln, Englisch – und Verantwortung zu übernehmen.

Weil die High Seas High School so erfolgreich und beliebt ist, bietet die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog das segelnde Klassenzimmer seit 2002 auch für Schüler und Schülerinnen der 7./8. Klasse an. 21 Schüler segeln während der Sommerferien auf der Ostsee und lernen dabei das grundlegende Handwerkszeug. Der Unterricht an Bord findet auf Deutsch und Englisch
statt. Und auf Landausflügen lernen die Segler neue Länder und Menschen kennen – eine Mischung aus Sport-, Sprach- und Abenteuerreise!  


3.  NORDLICHTER
für die ganz jungen Internatsschüler der Klasse 5-7:
Die Schüler der Klassen 5 bis 7 lernen jahrgangsübergreifend und zusammen mit Kindern aus dem Dorf der Inselschule Spiekeroog. Unterrichtet werden sie sowohl von Lietz- als auch von Inselschul-Lehrern. In Mathematik, Englisch und Spanisch arbeiten sie in kleinen, nach Niveau gestaffelten Lerngruppen; im Sportunterricht, in den Sozial- und Naturwissenschaften
und bei Exkursionen können sie in einem größeren Klassenverband voneinander lernen.

Die Nordlichter wohnen in Zweierzimmern im "Haus Albatros", einem neuen, vom Hauptgebäude getrennten Haus – die Mädchen im Erdgeschoss, die Jungs im ersten Stock. Ältere Schüler dürfen das Reich der Nordlichter nur auf Einladung betreten. So entsteht für die ganz Jungen ein geschützter Raum. Eine Erzieherin betreut sie zusätzlich zu den Familieneltern und organisiert an drei Abenden in der Woche ein "Gute-Nacht-Programm" und am Wochenende ein Angebot mit Sport, Musik oder Basteln.

Die Nordlichter gehören jeweils mit älteren Schülern zusammen zu einer Familiengruppe und sie bekommen einen Paten aus den oberen Klassen. Durch den Unterricht an der Inselschule haben sie außerdem gute Kontakte zu den Kindern im Dorf.

Geschichte

Der ehemaligen Mitarbeiter von Hermann Lietz Alfred Andreesen gründete 1928 das Landerziehungsheim Spiekeroog als Oberstufenheim.

Die exponierte Lage mitten im Meer erforderte nicht zuletzt beim Deichbau einen besonderen Einsatz von Mitarbeitern und Schülern. Finanziell unterstützt wurde die Schulgründung durch den rheinischen Textil-Industriellen Heinrich Pferdmenges.

1984 fand die Neugründung in Form einer gemeinnützigen GmbH als Trägerin der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog durch eine gemeinsame Initiative von Mitarbeitern, Eltern und ehemaligen Schülern statt.

Seitdem zeichnet sich die Schule durch ökologische Maßnahmen wie den Bau der Windkraftanlage 1984/ 1995 oder den Umbau der alten Sporthalle 2006 zum Nationalpark-Haus Wittbülten aus. 1993 wurde erstmals die High Seas High School vom damaligen Leiter der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog, Dr. Hartwig Henke durchgeführt. Bis heute ist das innovative Projekt zentraler Bestandteil des Schulkonzepts
Kooperationen

In Kooperation mit der Universität Oldenburg entstand 2011 auf dem Schulgelände ein modernes Forschungszentrum. Gastwissenschaftler nutzen die Labor- und Seminarräume für aktuelle Forschungsprojekte, in die sie die Schülerinnen und Schüler mit einbeziehen. Die Teilnehmer der Forschungs-AG führen gemeinsam mit den Wissenschaftlern Projekte durch.

Die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog ist als offizielles Prüfungszentrum für das Cambridge-Zertifikat akkreditiert und wird dabei von externen Cambridge-Prüfern aus Bremen unterstützt. Die an der Cambridge Universität entwickelten Cambridge-Zertifikate sind weltweit als Nachweis qualifizierter Englischkenntnisse anerkannt.

Internatsleben
Betreuung

Auf Lietz verbringen wir viel Zeit in Gemeinschaft, mit der Klasse, im Freundeskreis, mit dem Zimmerpartner und vor allem in der Familiengruppe. Auch die privaten Familien von Mitarbeitern und Schülern gehören dazu. Jeder bekommt bei uns aber persönliche Freiräume, um sich zurückzuziehen und für sich zu sein.

Damit das Zusammenleben im Internat gut funktioniert, haben wir im Alltag klare Regeln und richten uns nach gemeinsamen Werten.

Eine starke Gemeinschaft, in der jeder einzelne seinen Platz findet: Auf Lietz gibt es verschiedene Einrichtungen und Abläufe, die unseren Alltag strukturieren und gleichzeitig ein offenes Miteinander fördern.

Familiengruppen:

Fast einhundert Schüler wohnen im Internat der Hermann Lietz Schule. Damit sie sich nicht in der großen Gruppe verlieren, bilden je fünf bis sieben von ihnen eine Familiengruppe mit einem Lehrer oder einer Lehrerin, deren Partner und eigenen Kindern. Die Familien sollen möglichst gute Mischungen sein – aus jüngeren und älteren Schülern, Jungs und Mädchen. Diese Struktur gibt den Internatsschülern Geborgenheit, ein Gefühl des Miteinanders und Orientierung. Die Lehrer-Eltern haben ein offenes Ohr für Sorgen und können so Problemen und Konflikten frühzeitig begegnen. Und einmal im Jahr wird den Eltern ein Familienbericht geschickt. Die Familien sitzen bei den Mahlzeiten an einem gemeinsamen Tisch im Speisesaal und verbringen alle zwei Wochen einen Abend zusammen: Sie kochen gemeinsam, spielen, machen Sport oder gehen ins Kino.

Angebote und Freizeit

Freizeit, das bedeutet natürlich auch auf Lietz: keine Pflichttermine! Gleichzeitig bieten die Schule und die Insel viele Möglichkeiten, die freie Zeit gemeinsam kreativ, sportlich und engagiert zu genießen. Dazu Strand und Meer – das ist fast schon ein bisschen wie Ferien.

Musik: Auf Lietz wird fast ständig Musik gemacht, mit ganz unterschiedlichen Instrumenten und in allen möglichen Stilen. Instrumentallehrer vom Festland bieten regelmäßig Einzelstunden an. Entspannt üben können die Schüler im Musikraum, dort stehen auch ein Klavier und ein Cembalo. Im Bandraum können sich Rocker und Hip-Hopper austoben, es gibt eine Gesangs- und Verstärkeranlage und schuleigene Instrumente. Das Schulensemble probt einmal in der Woche, es freut sich über jeden, der ein Instrument spielt. Zusammen planen die Schüler das musikalische Programm für die Abifeier, das Elternwochenende und die Weihnachtsfeier.

Offener Kunsttreff: Seine Talente entdecken, Kreativität ausleben, eigene Projekte verfolgen – auch in der Freizeit fördert Lietz die Entfaltung der Jugendlichen. Im offenen Kunsttreff können sich die Nachwuchskünstler unter Anleitung eines Kunstlehrers austauschen und gegenseitig zu neuen Arbeiten inspirieren.

Offener Sporttreff: Klettern, Tischtennis, Fußball: Zusätzlich zu den zahlreichen Sportgruppen motiviert der offene Sporttreff zu Spiel, Spaß und sportlicher Leistung. Die Schule fördert so soziales Miteinander und zugleich besondere Fähigkeiten; sie ermutigt die Jugendlichen auch, bei Turnieren und Wettbewerben mitzumachen.

Offener Treff: Hier schlägt das Herz von Lietz: Nachmittags und an allen Abenden außer mittwochs und samstags können die Schüler im Beathaus Kaffee trinken, plaudern, spielen und Musik hören. Hier trifft man sich, hier erfährt man das Neueste, hier ist immer etwas los. Alle Feste und Partys steigen im Beathaus. Kickerturniere sowieso. Und neuerdings können direkt daneben Beachvolleyball-Duelle ausgetragen werden.

Meer, Strand, Dünen: Das ist spannender als jeder Abenteuerspielplatz und aufregender als jeder Jugendtreff. Hier gibt es Natur zu entdecken, beim Sport Wind und Wasser zu erleben und natürlich jede Menge Platz zum Faulenzen. Und im Sommer verlegen die Schulfamilien ihre gemeinsamen Abende gern an den Strand, mit Picknick und Beachvolleyball – Miniferien für zwischendurch.

Sport:

Sportbegeisterte können sich an der Hermann Lietz-Schule so richtig austoben: Das Meer, der Strand und eine moderne Sporthalle sind direkt um die Ecke – und jede Menge Mitspieler wohnen gleich nebenan.

Badminton, Beachvolleyball, Fitnesstraining, Mannschaftssport, Judo, Reiten, Schwimmen, Segeln, Surfen/ Kiten

 

 

Wochenende und Ferien

Durch die gemeinsam auf Spiekeroog verbrachten Wochenenden mit dem festlichen Sonntags-Brunch als Höhepunkt entsteht eine enge Gemeinschaft. Wer zwischendurch zu Festen, wichtigen Terminen oder Freundschaftsbesuchen fahren möchte, kann dafür beurlaubt werden. Und alle vier bis sechs Wochen fahren alle Schüler nach Hause zu ihren Familien.

Räumlichkeiten und Unterbringung

Die Hermann Lietz-Schule liegt im Osten der Nordseeinsel Spiekeroog, mitten in der einzigartigen Landschaft des  Weltnaturerbes Wattenmeer. Umgeben von Dünen und Salzwiesen liegt die Schule mit ihren Nebengebäuden, Wiesen und Gehölzen. Auf dem Schulgelände befinden sich auch das schuleigene „Nationalpark-Haus“ mit seinen Forscherräumen und die Mehrzweckhalle. Unter den großen gemütlichen Dächern wohnen unsere Schüler, Lehrer und Mitarbeiter. Bis zur 10. Klasse wohnen die Schüler-/innen in Zweierzimmern, in der Kursstufe können sie in ein Einzelzimmer ziehen. Die Nordlichter, also die Schüler der Klassen 5 bis 7, leben in einem eigenen Gebäude, dem Haus Albatros.

Weil das Fahrrad das Hauptverkehrsmittel auf der Insel ist, muss jeder Lietzer eins besitzen. Die Familieneltern kontrollieren regelmäßig die Verkehrssicherheit; Mängel repariert man selbst, in schwierigen Fällen hilft die Fahrradgilde.

Lage und Umgebung

Die nur ca. 750 Einwohner zählende ostfriesische Insel liegt im Herzen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Diese weltweit einzigartige Gezeitenlandschaft besteht neben dem eigentlichen Watt aus Dünen, Salzwiesen, Sandbänken, Prielen und den angrenzenden Meeresgebieten. Mit der Anerkennung des deutsch-niederländischen Wattenmeeres als Weltnaturerbe im Jahr 2009 hat die UNESCO diese Besonderheit noch einmal hervorgehoben.

Spiekeroog ist ein Nordseeheilbad. Klima und Luftqualität wirken heilsam z.B. bei Allergien, Asthma, Neurodermitis oder chronischen Erkrankungen der oberen Luftwege.

Lage auf der Insel

Die Hermann Lietz-Schule liegt außerhalb des Inseldorfes am Rand der Ostplate. Dieses riesige Dünen- und Salzwiesengebiet, das über die Hälfte des Inselkörpers ausmacht, ist erst vor ca. 100 Jahre entstanden und war nie besiedelt oder bewirtschaftet. Als eine der größten Ruhezonen im Nationalpark ist die Ostplate ein wichtiges Vogelschutzgebiet.

Schüleraustausch und Internationales

Wer ganz in eine fremde Sprache und Kultur eintauchen möchte, den unterstützen wir bei der Bewerbung für ein Trimester oder Halbjahr an einer Schule im Ausland. Gute Erfahrungen gibt es zum Beispiel mit neuseeländischen Partnerinternaten (www.neuseelandzeit.de).

Die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog ist als offizielles Prüfungszentrum für das Cambridge-Zertifikat akkreditiert und wird dabei von externen Cambridge-Prüfern aus Bremen unterstützt. Die an der Cambridge Universität entwickelten Cambridge-Zertifikate sind weltweit als Nachweis qualifizierter Englischkenntnisse anerkannt.
Unterricht
Schulportrait

Gut aufgehoben in der Gemeinschaft

Die ruhige Lage auf der Insel Spiekeroog und die kleinen Klassen mit durchschnittlich 15–18 Schülern schaffen ideale Lernbedingungen. Die Schülerinnen und Schüler profitieren von der intensiven, individuellen Betreuung im Unterricht, sie werden gefördert und gefordert: in der Hausaufgabenbetreuung oder in den unterschiedlichen Projekten, AGs und Gilden. Hier erwerben sie neben der intellektuellen Bildung auch handwerkliche und kreative Fähigkeiten, die sie direkt für die Heimgemeinschaft einsetzen.

Unterrichtsfächer

Kleine Lerngruppen und eine ganztägige individuelle Betreuung sorgen für eine vertrauensvolle Lernatmosphäre. Hier kann jeder Schüler seine Begabungen entdecken, entfalten und erproben.

Unterstufe:

Unterschiede konstruktiv nutzen

Die Jahrgänge 5–7 der Hermann Lietz-Schule werden gemeinsam mit den Dorfschülerinnen und –schülern in der Inselschule unterrichtet. Und das in einem Klassenverbund, von Lehrerinnen und Lehrern beider Schulen. "Nordlichter" nennt sich dieses Unterrichtsprojekt, das seit 2006 erfolgreich differenziertes und individualisiertes Lernen praktiziert.

Mittelstufe:

Das Lernen lernen

Eigenständiges und selbstverantwortliches Lernen ist eine wichtige Grundlage für einen erfolgreichen Schulabschluss. In Lerngruppen mit durchschnittlich 15 – 18 Schülerinnen und Schülern vermitteln wir daher in der Mittelstufe nicht nur fachliche Inhalte, sondern auch Methoden und Arbeitstechniken, wie z.B. das Vorbereiten von Referaten oder den Umgang mit Quellen unterschiedlicher Medien. Zur Vorbereitung auf das spätere Abitur wird bereits in diesem Jahrgang eine schulinterne, mündliche Abschlussprüfung durchgeführt.

Spanisch und Französisch stehen ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache zur Wahl, Latein wird für Quereinsteiger ebenfalls angeboten. In Klasse 10 ist der Neubeginn mit Spanisch als zweiter Fremdsprache möglich. Zur Vertiefung der Englischkenntnisse gibt es die Möglichkeit, für Cambridge Zertifikate zu trainieren.

Einführungsphase der Oberstufe

Seit Einführung des achtstufigen Gymnasiums beginnt bereits in der 10. Klasse die Einführungsphase der Oberstufe.

Oberstufe:

Auf Kurs zum Abitur

Die allgemeine Hochschulreife zu erlangen, das ist das Ziel der abschließenden Phase der gymnasialen Schullaufbahn. Persönliche, soziale, fachliche und methodische Kompetenzen bilden hierfür ebenso eine Basis wie eine breite Allgemeinbildung. Mit der Wahl eines Profils in Klasse 11 setzen die Schülerinnen und Schüler dabei ihre eigenen Schwerpunkte. Darüber hinaus finden sie hier auf Spiekeroog einmalige Bedingungen für die Prüfungsfächer Biologie und Sport: zum einen durch die Forschungseinrichtungen im Nationalpark-Haus Wittbülten (in Kooperation mit der Universität Oldenburg) und durch die Möglichkeit, eine sportpraktische Abiturprüfung im Segeln abzulegen.

Die Oberstufe gliedert sich in zwei Phasen:

Einführungsphase

Sie dauert ein Jahr und dient der inhaltlichen und methodischen Vorbereitung auf die Qualifikationsphase. Der Unterricht findet im Klassenverband statt. Seit Einführung des achtstufigen Gymnasiums (G8) beginnt diese Phase bereits mit der 10. Klasse.

Qualifizierungsphase

Vier Semester lang wird jetzt im Kurssystem unterrichtet. Die Kombination der Fächer und die Wahl zwischen Kursen mit grundlegenden und erhöhten Anforderungen richten sich nach dem gewählten Profil.

Abiturprofile:

Als staatlich anerkanntes Internatsgymnasium vergibt die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog alle Abschlüsse der gymnasialen Schullaufbahn bis zum Abitur.

Ab dem 10. Jahrgang werden Leistungsstand und Leistungsvermögen den Schülern in einer individuellen Laufbahnberatung dargestellt. So unterstützen wir sie dabei, ihre selbst gesteckten Ziele sicher zu erreichen.

Alle fünf der in Niedersachsen möglichen Abiturprofile sind bei uns wählbar.

In der Regel ist die Wahl folgender Schwerpunkte  möglich:

  • Naturwissenschaftlich
  • Sportlich
  • Sprachlich
  • Musisch-künstlerisch
  • Gesellschaftswissenschaftlich

Gilden:

Lernen mit Kopf, Herz und Hand: Das ist das Konzept der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog. Nicht nur kognitive Fähigkeiten sollen gefördert werden, sondern auch handwerkliche, musische und organisatorische. Deshalb ist die gemeinsame Arbeit in den Gilden genauso wichtig wie der Unterricht. Hier können die Schüler ihre Begabungen entdecken, ihre Kenntnisse und Fantasie einsetzen und Verantwortung übernehmen – für sich und die Gemeinschaft.

Bootsbau, Deichbau, Fahrrad, Gartenbau, Medien, Museum (Nationalpark-Haus), Tierhaltung

Förderungsschwerpunkte

Unterschiedlichen Lernständen und Begabungen begegnen wir mit gezielten Förder- und Forderangeboten, die während der Studienzeit stattfinden.

Berufsorientierung ist bei uns ein wichtiger Schwerpunkt und ab Klasse 8 ein eigenes Unterrichtsfach. In Klasse 9 absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein zweiwöchiges Betriebspraktikum.

Lehr- und Lernmethoden

Persönlichkeitsbildung, Freude am Lernen, Aufbruch in Beruf und Gesellschaft. Das sind die drei Kernthemen, die unsere Arbeit und unser Schulleben bestimmen.

Wissen wird bei uns im Sinne der Lietzschen Pädagogik fächerübergreifend und anwendungsbezogen vermittelt.

Lernen mit Kopf, Herz und Hand: nicht nur Wissen, sondern Kompetenzen erwerben.

Informationen zum Download
Probewohnen Anmeldeinformationen
Ist ein Internat das Richtige für mich? Am besten einfach ausprobieren! Probewohnen ist bei uns ganzjährig möglich. Unverbindlich und kostenlos.
Download  
Sommer-Insel-Uni Infos und Programm
In den Sommerferien bietet das Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog eine SUMMER SCHOOL für Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren an.
Download  
Infos - Tag der Offenen Tür 19.07.
Wir laden Sie herzlich ein, das Internat Hermann Lietz-Schule am 19.07.2014 zum Tag der Offenen Tür auf Spiekeroog zu besuchen.
Download  
Bildergalerie
1371467839hl_schule-spiekeroog_3886.jpg 1371628532familiengruppe.jpg 1371628551lietz-schueler-beim-segeln.jpg 1371628559lietz-schueler-im-unterricht.jpg 1371628570lietz-schueler.jpg 1371628578lietz-unterricht.jpg 1371628587schueler-in-mehrzweckhalle-kletterwand.jpg 1371628598surfschueler.jpg
News
09.07.2014
Sommer-Insel-Uni 2014 mit Schwerpunkt "Bildung für nachhaltige Entwicklung"
Die Veranstaltungen der „Sommer-Insel-Uni“ am Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog wurden 2014 unter den Aspekten der UNESO Dekade „Bildung für nachhaltigen Entwicklung (BNE)" entwickelt.  weiterlesen

Seit 2012 wird die einwöchige Summer-School für Schüler von 10-14 Jahren angeboten. Bereits zum dritten Mal sind die Plätze in kürzester Zeit belegt und die etwa 25 Teilnehmer werden vom 19.07. – 26.07.2014 die einzigartige Naturlandschaft der Insel Spiekeroog erleben und erforschen.

Die Sommer-Insel-Uni findet in Kooperation mit dem Nationalpark-Haus Wittbülten an der Hermann Lietz-Schule und der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg statt. In diesem Jahr werden die Veranstaltungen noch gezielter nach der UNSECO Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerichtet, denn die Arbeit des Nationalpark-Haus Wittbülten, wurde in diesem Frühjahr von der UNESCO als Dekaden Projekt ausgezeichnet.

Die Jungforscher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Exkursionen durch die Lebensräume des Nationalparks aber auch globale Themen, wie die Müllverschmutzung der Meere werden besprochen.

Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz – abgerundet wird das Angebot durch Lagerfeuer, Nachwanderungen und Strandbesuche.

 

Kontakt:
Beate Richardt,  E-Mail: info@lietz-spiekeroog.de, Telefon: 04976 - 91000
Kontakt
Anschrift
Hermann Lietz-Schule Spiekeroog
Hellerpad 2
26474 Spiekeroog
Deutschland
Facebook-Profil Bildungsweb
Bildungsweb in Sozialen Netzwerken
Ratgeber Internat Download
Beliebte Artikel
Wie finde ich die passende Privatschule?
Eltern wollen nur das Beste für ihr Kind. In den engen Schranken...

Zum Artikel

Reformpädagogik
Reformpädagogik gibt es seit dem Beginn des Nachdenkens über Erziehung und Bildung...
Buchtipps Privatschulen
Schule kann gelingen!
Wie unsere Kinder wirklich fürs Leben lernen
von Enja Riegel

Buch bestellen


Schhülerjahre
Wie Kinder besser lernen
von Remo H. Largo und Martin Beglinger

Buch bestellen

Bitte bewerten Sie unser Portal
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.7 von 5 (6871 Votes)